Überspringen zu Hauptinhalt

Fleischlos glücklich

365 Tage im Jahr wildes Grün statt Fleisch – Vegetarisch zu leben ist Mainstream geworden. Was früher eher belächelt wurde, ist heute Trend. Vegetarismus ist in aller Munde und gilt als trendbewusste Ernährungsform. Früher eine Minderheit, heute eine immer stärker werdende Lifestyle-Community. Nein, wir reden nicht von birkenstocktragenden Hippies. Vor allem die jüngeren Haushalte verzichten vorrangig auf Fleisch und greifen eher zu roher Kost anstatt zu einem saftigen Stück Rindersteak. Es ist schick vegetarisch essen zu gehen. Ein Genuss ganz ohne ethischen Skrupel. Da sind sich die sogenannten „Besseresser“ sicher.

Veggie für die Gesundheit

Im Mittelpunkt einer vegetarischen Lebenseinstellung steht die Gesundheit. 57,7 Prozent essen kein Fleisch aus gesundheitlichen Gründen. Stu-
dien zeigen, dass Vegetarier eine niedrige Prävalenz für viele Krankheiten aufweisen. Dazu zählen Erkrankungen wie Diabetes, Krebs, Herzkrankheiten sowie Fettstoffwechselstörungen. Wer also mehr Vitamine und Grünes in Form von Obst und Gemüse zu sich nimmt, wird seltener krank und übergewichtig.

Muuuhuuuch – Klimawandel

Gutes Fleisch wurde früher mit Wohlstand gleichgesetzt. Heute verstärkt die Fleischproduktion die Klimabilanz. Ein weiterer Grund weitestgehend auf Fleisch zu verzichten. Die Tierhaltung, vor allem die Rinderhaltung, lässt die Werte der Treibhausgase in die Höhe schießen. Die Wiederkäuer sind nicht gerade umweltfreundlich. Rinder rülpsen während der Verdauung große Mengen Methan aus, die den Klimawandel nicht begünstigen.

 

Flexi… was?

Es gibt zahlreiche Gründe für eine fleischlose Ernährung – Umwelt- und Klimaschutz, Tierwohl, Gesundheit. Doch was ist, wenn man nicht ganz auf Fleisch verzichten kann, aber trotzdem dem Veggie-Trend, naja sagen wir halbwegs folgen möchte? Sogenannte Flexitarier kennen die Lösung: Weniger Fleisch essen oder auf Fleischimitate aus Soja, Linsen und Co. setzen. 37 Prozent der Deutschen zählen heute zu den Flexitariern, Tendenz steigend. „Heute gibt’s mal kein Fleisch.“ Die Gruppe aus „halben Pflanzenessern“ verzichtet größtenteils auf Fleisch. Gemüse und Fleischersatzprodukte schleichen sich viel mehr in ihren Alltag. Sie legen besonderen Wert auf eine artgerechte Tierhaltung und sind sich sicher, dass die Bevölkerung zu viel Fleisch auf den Teller legt. Das wiederum verstärkt die Massentierhaltung, die Treibhausgasemission, den Klimawandel. Gründe, die die Gesellschaft stetig beschäftigt. Ein ewiger Teufelskreis.

Bakerman® kennt die Veggies

Die Zahl der Überzeugungstäter wächst. Ganz gleich ob Vegetarier oder Flexitarier – Fleischersatz-Produkte werden immer attraktiver. Das bedeutet: Ran an den Speck. Vegetarisch natürlich. Mittlerweile finden sich auch pflanzliche Alternativen und immer mehr Produkte mit einem V-Label im Sortiment in jedem Supermarkt und Discounter. Nur ein Bereich ist mager bestückt: Die Backwarenwelt oder auch Bake-Off. Dabei gibt es eine große Palette an Möglichkeiten, um auch eine Backware mit dem Veggie-Trend zu verbinden.

Für den Hunger zwischendurch:

Ein Veggie-Snack to-go gefällig? Ja, klar – und was genau ist drin? Eine pflanzliche Alternative aus Soja, Hummus, Linsen, Bohnen oder Jackfruit. Letzteres assoziiert man sogar mit Hühnchen. Fleischersatz boomt und nimmt einen immer größer werdenden Platz in der Gesellschaft ein.

Und was isst du so?

Wie wäre es mit einem Bakerman® Snacki Hummus, einem Veggie Handbrot Bolognese oder Veggiedog?

BAK_Web-HIPPIE20-Hund-schwarz_72

Mehr Infos?!

Oder Kostprobe?
Schick uns eine Mail
oder ruf an: 02562. 908105 - 0

Dranbleiben – weiter stöbern:

An den Anfang scrollen
aktuelle
Jobangebote